Einfach mal die Bank wechseln?

Ich bin wählerisch
Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht locker lasse, bis ich zufrieden bin. Abhängig vom Interesse und den mir gebotenen Möglichkeiten kann das beliebige Ausmaße annehmen. Jahrelang habe ich z.B. eine Linux-Distribution nach der anderen ausprobiert. Manch eine habe ich tatsächlich länger benutzt, mich weiter entwickelt und dann verworfen (z.B. Ubuntu), manche gleich verworfen (z.B. Arch Linux) und dann tatsächlich eine gefunden, die ich auch heute noch benutze (Fedora). Bei den Banken war die Vorgehensweise ähnlich.

Auf der Suche nach der richtigen Bank
Wie ich an anderer Stelle schon erwähnt habe, kann und sollte man sich überlegen, was die Bank eigentlich mit seinem Geld anfängt und ob man das gutheißt. Mein Grund, eine Bank das erste Mal zu wechseln, war viel trivialer. Ich hatte mein Konto bei der Sparkasse um weniger als eine D-Mark überzogen und erhielt daraufhin einen vermutlich automatisch erstellten Brief, der mich – wie ich fand unnötig nachdrücklich – dazu aufforderte, mein Konto auszugleichen. Also habe ich mein Konto ausgeglichen und die Bank gewechselt. Kurzentschlossen und auf Empfehlung einer Bekannten eröffnete ich mein nächstes Konto bei der Deutschen Bank.  Man kann sich ungefähr denken, wie lange das hielt. 2009 wechselte ich zur Volksbank. Der Schritt von einer verantwortungslosen Großbank zu einer verantwortungsvolleren Genossenschaftsbank war riesig. Doch nachdem der entscheidende Schritt getan war, wollte ich mehr. Ich wollte eine Bank, die mein Geld ausschließlich in sozial und ökologisch vertretbare Unternehmen investiert. Ich habe zugegebenermaßen keine alternativen Banken verglichen. Greenpeace war und ist bei der GLS Bank, mein Stromanbieter Naturstrom war und  ist bei der GLS Bank… Alles was ich getan habe, ist, “GLS Bank” mal kurz durch die Suchmaschine zu jagen, mir zusätzlich die Konditionen anzuschauen und dann, es war 2011, ein Konto dort zu eröffnen. Bis jetzt bin ich zufrieden, aber ich weiß auch, dass sich das schnell wieder ändern kann.

Die perfekte Bank gibt es nicht, und eine Bank, mit der ich zufrieden bin, muss Ihnen nicht gefallen. Da hilft nur recherchieren, informieren, ausprobieren.

Praktische Infos gibt’s unter anderem bei Urgewald.