Was ist alles Google auf deinem Smartphone?

Zuletzt aktualisiert am 01.05.2022

Viel mehr, als du auf den ersten Blick siehst, so viel ist sicher.

Anwendungen, die das G(oogle) schon im Namen tragen, sind offensichtlich, zum Beispiel Google (Suche), Google Play Store und Gmail. Weitere erkennt man am Corporate Design: z.B. Calendar, Drive und Maps. Bei anderen Anwendungen offenbart sich die Verbindung mit Google erst bei genaurer Betrachtung (entweder mit einem entsprechenden Tool oder beim Öffnen), zum Beispiel Andoid Auto, Digital Wellbeing und Rechner. Und das sind nur die Anwendungen, die im Drawer, also in der App-Übersicht, von der aus du Zugriff nimmst, zu sehen sind. Noch mehr gibt es Bereich “Apps” unter Einstellungen, dazu komme ich später noch.

Insgesamt gibt es 2022 allein im Google Play Store mehr als 130 Apps von Google, 2020 waren es noch nicht einmal 50.

Apps der Google LLC im Google Play Store Deutschland am 04.02.2020
Apps der Google LLC im Google Play Store Deutschland am 01.05.2022

Darüber hinaus gibt es aber natürlich auch noch jede Menge Dienste und andere Produkte, von den sich eine beträchtliche Auswahl ganz sicher auch auf deinem Smartphone tummelt. Im Zweifel einfach mal zu “Appname” (und “Google”) recherchieren, dann sollte das Geheimnis gelüftet werden können.

Auch die App “App Inspector” von UBQSoft (kostenlos, keine Werbung, keine Tracker)  aus dem Google Play Store kann dabei behilflich sein, Google auf deinem Smarty aufzuspüren. (Die von der App beim Öffnen angeforderte Berechtigung musst ihr nur gewähren, wenn ihr die Apps nach “Gesamtzeit Nutzung” sortieren wollt.) Gebt in der Suche “google” ein und schon solltet ihr fündig werden. (Auf meinem zum Testen vergoogleten Fairphone 2 mit Android 10 fanden sich knapp 50 Google Apps und Dienste.)

 

Die Apps, die die Google LLC anbietet, kann man auf verschiedene Weisen betrachten: Für die einen sind das Apps wie alle anderen auch, für andere sind es tolle Anwendungen von Google für den Kunden. Für mich sind es in erster Linie Tools, die Google dazu verwendet, um Daten zu sammeln. Wer wissen möchte, wie viele Berechtigungen eine App tatsächlich erhält und wie viele Tracker eine App bei der Installation gleich mitbringt, dem sei die App bzw. der Dienst Exodus Privacy empfohlen. (Im alternativen Aurora Store kann diese Information bei jeder App abgerufen werden.)

Wenn du beim Verknüpfen solcher Apps mit deinem Google-Konto nicht zimperlich warst und die dazugehörigen Einstellungen nicht überprüft hast, liegen die Inhalte dieser Apps, also Fotos, Termine, Kontakte usw. usf. jetzt fröhlich auf einem Google-Server. Herzlichen Glückwunsch!

Ob man das allein schon unvertretbar findet, sei jedem selbst überlassen. Fakt ist, dass Google Daten sammelt, Daten vermarktet und diese Daten nachweislich missbraucht (hat). Und das, ohne uns zu fragen!

Wem das noch nicht reicht, der kann sich in “Move fast and break things” von Jonathan Taplin über die Denkweise von Google-Gründer Larry Page und den Auswirkungen von Google auf unsere Gesellschaft belesen. Amazon und Facebook werden in dem Paket gleich mitgeliefert.