Wohlstand verpflichtet

Technik erhöht also sowohl die Quantität als auch die Qualität unserer freien Zeit durch die Bereitstellung von Zeit und Ressourcen. Verpflichtet uns das nicht dazu, darüber nachzudenken, was wir über unser eigenes Wohlergehen hinaus für unsere Mitmenschen und unsere Umwelt tun können?

Andrew Keen nennt in seinem Buch „How to fix the future – staying human in the digital age” die Bereiche Regulierung, Innovation, soziale Verantwortung, Verbraucherwahl und Bildung als die Bereiche, in denen es anzupacken gilt, wenn wir die Zukunft reparieren möchten. Ein Bereich, der nicht nur jedem offensteht, sondern darüber hinaus auch die Einflussnahme auf viele der anderen Bereiche ermöglicht, ist die Verbraucherwahl. Damit möchte ich deutlich machen, dass man nicht Politiker, Genie oder Millionär sein muss, um Einfluss nehmen zu können. Es reicht aus, Bürger, Mensch und Verbraucher zu sein. Denn als Bürger, Mensch und Verbraucher haben wir die Wahl, wir müssen sie aber auch nutzen!

Wissen Sie was oft einer bewussten Entscheidung für oder gegen etwas im Wege steht? Unser Komfort. Wie ich noch zeigen werde, kostet es in jedem Fall Zeit und Mühe (in Form von Recherche), seine gewohnten Entscheidungen für oder gegen etwas zu hinterfragen und ggf. neu zu treffen. Aber es ist Zeit, die uns durch Technik zur Verfügung gestellt und Mühe, die durch Technik verringert wird.

Wir müssen nicht in allen Bereichen gleichzeitig unser Konsumverhalten hinterfragen, aber hinterfragen sollten wir es in jedem Fall. Manch einer interessiert sich vor allem für die umweltschonende und gerechte Produktion von Lebensmitteln (Stichworte Bio und Fair-Trade), ein anderer für die von Hardware und Dienstleistungen (Stichworte Blauer Engel und soziale Produkte). Nun kommt leider nicht jedes Produkt und jede Dienstleistung mit einem wie auch immer gearteten Siegel daher und schon gar nicht mit einem Etikett, das aussagt „Ich beute Mensch und Umwelt aus – überleg’s Dir doch bitte anders”. Aber wir alle haben ein Gewissen: ein Gewissen, dass auf die Ausbeutung von Mensch und Umwelt reagiert, ein Gewissen, dass dazu führen kann, dass wir uns auch ohne Etikett anders entscheiden. Wir müssen ihm nur den Vorrang vor unserer Bequemlichkeit geben.