Träume

Wir Menschen sind widersprüchliche Wesen. Auf der einen Seite verhalten wir uns, als gäb‘s kein Morgen und betreiben einen unsagbaren Raubbau an der Natur und unseren Mitmenschen. Auf der anderen Seite leben wir unser Leben, als gäb‘s für uns noch tausend Morgen und wir verschieben ebenso viele Dinge in diese imaginäre Zukunft. Weder das eine, noch das andere ist wahr. Es hat die Erde lange vor uns gegeben und es wird sie womöglich auch noch lange nach uns geben. Auf ihr werden so oder so wahrscheinlich noch Generationen von Menschen leben – oder auch nur existieren, wenn wir weiter so machen. Mit uns selbst sieht es ganz anders aus. Wir sind im Vergleich zur Erde extrem kurzlebig und trotzdem verschieben wir Sachen immer wieder auf ein imaginäres, mitunter ziemlich utopisches Morgen. Haben Sie sich mal überlegt, wie zufrieden Sie mit Ihrem bisherigen Leben sind? Haben Sie etwas getan, dass die Welt vielleicht ein kleines bisschen besser machen könnte? Haben Sie Ihre Träume verwirklicht? Wissen Sie überhaupt wovon Sie träumen?

Und sollten wir nicht mit daran wirken, dass auch zukünftige Generationen von Menschen noch träumen können?