Alternativen zu Amazon

Amazon ist scheiße. Nicht für den Kunden, nicht für Dich. Aber für die Menschen, die unter anderem bei Foxconn eines der Amazon-eigenen Produkte wie den eBook-Reader Kindle herstellen. Das Ding macht seinem Namen keine Ehre: Alles was es anfacht, ist den Verkauf von Amazon-eBooks, die unmenschlichen Bedingungen, unter denen bei Foxconn (aber auch bei Amazon selbst in Deutschland) gearbeitet werden muss, fallen unter den Tisch.

Amazon hat aber auch alles, hat es schnell und hat es billig. Den Preis dafür zahlt nicht der Kunde, zahlst nicht Du, sondern die Menschen, die bei Foxconn in China und bei Amazon weltweit arbeiten.

Das ist vollkommen inakzeptabel! Und auch wenn Du nicht direkt etwas daran ändern kannst, heißt das nicht, dass Du einfach den Kopf in den Sand stecken und so tun solltest, als ob Dich das alles nichts anginge. Dein Komfort geht auf Kosten anderer Menschen!

Zugegeben: Ich komme mir vor wie eine Schallplatte mit einem ordentlichen Kratzer, immer die selbe Leier. Ich kann einfach nur nicht glauben, dass Menschen mit der Fähigkeit, zu denken und zu reflektieren, mit der Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen und mit ihnen zu fühlen, einen Großkonzern unterstützen, der Menschen nachweislich misshandelt.

So genug, eigentlich sollte es um die Alternativen zu Amazon gehen, also los:

Eine Alternative für fast alles außer Streaming wäre zum Beispiel  Thalia. Noch besser wäre es natürlich, wenn Du Deine lokalen Händler regelmäßig frequentieren würdest, aber nun gut. Also: Thalia. Thalia hat Bücher, Musik, Filme, Spiele. Vom eBook-Reader Tolino solltest Du allerdings auch die Finger lassen, der wird ebenfalls bei Foxconn gefertigt. Statt dessen empfehle ich Dir, die App herunterzuladen und auf dem Smartphone oder Tablet zu lesen. Der Versand bei Thalia ist mit Buch kostenlos und für das Zahlen auf Rechnung wird auch keine Gebühr verlangt. Um die Umwelt zu schonen, kannst Du Deine Wunschartikel in die Filiale liefern lassen. Thalia hat nicht alles und ist langsamer und ggf. auch teurer als Amazon. Aber das ist wenigstens ein Preis, den Du zahlst, nicht andere Menschen.

Das Angebot von Musik ist bei jpc mit am größten. Außerdem ist jpc irrsinnig schnell und der Wunschartikel ist – Verfügbarkeit vorausgesetzt –  am nächsten Tag bei Dir, ohne dass Du irgendwelche Gebühren zahlen oder entsprechende Abos abschließen musst.

Streaming… Dazu kann ich ehrlicherweise nicht viel sagen, weil ich es kaum nutze. Als Alternativen seien aber Netflix (Filme und Serien) und Deezer (Musik) genannt.

Was mich monatelang nach meinem Weggang von Amazon noch störte, war, ist die Schwierigkeit, einzelne Songs im MP3-Format legal erwerben zu können. Das Problem bin ich jetzt auch los, das geht nämlich bei Musicload.

Ja, Amazon zu boykottieren ist mit Einschränkungen verbunden. Aber der Mensch, der sich einschränken muss, bist fairerweise Du selbst. Und wenn Deine Menschlichkeit nicht völlig vor die Hunde gegangen ist, sollte es ein verdammt gutes Gefühl sein, dem Menschen verachtenden Großkonzern Amazon eine lange Nase zu drehen. Viel Spaß dabei!