Apps und Tracker

Was sind Tracker?

Tracker sind oft Bestandteile von Software Development Kits (SDKs). Das sind Sammlungen von Programmierwerkzeugen und Programmbibliotheken, die zur Entwicklung von Software dienen. Sie unterstützen Softwareentwickler dabei, auf ihnen basierende Anwendungen zu erstellen. Ein Beispiel ist das Android SDK, das dabei hilft, Apps für Android zu entwickeln. Um das Rad nicht jedes Mal neu erfinden zu müssen, greifen Anwendungsentwickler verständlicherweise gerne auf SDKs zurück. Das erklärt, warum so viele Apps Tracker enthalten. Tracker dienen dazu, Daten über die Nutzung einer App zu erheben und an den Hersteller des SDKs bzw. eine Analysefirma zu versenden.

Statistik, Optimierung oder Manipulation?

Das muss nicht nur schlecht sein. Nutzungsdaten können dem Entwickler z.B. zeigen, welche Funktionalitäten besonders gerne genutzt werden und welche eine eher untergeordnete Rolle spielen (Statistik). Oder Aufschluss über den Absturz einer App geben. Der Entwickler enthält in diesem Fall einen von der Analysefirma aufbereiteten Bericht, der ihn den Fehler nachvollziehen und im Idealfall beseitigen lässt (Optimierung). In vielen Fällen werden solche Daten aber von an der Funktion der App unbeteiligten Dritten gesammelt, versendet und ausgewertet, um gezielt Werbung zu schalten oder gar Inhalte zu manipulieren (Manipulation). Allen voran Alphabet/ Google (88,44% der Apps), Facebook (42,55% der Apps) und Twitter (33,88% der Apps), aber auch Microsoft (22,75% der Apps) und Amazon (17,91% der Apps). Für die 2018 veröffentlichte Studie wurden 959.426 populäre Apps aus dem Google Play Store analysiert.

Tracker in Apps finden

Im Gegensatz zu Zugriffsrechten einer App lassen sich Tracker einer App nicht mehr einfach so über das Einstellungsmenü des Smartphones einsehen. Ähnlich wie bei Berechtigungen, die nicht zwangsläufig genutzt weden müssen, gilt: Enthaltene Tracker sind nicht zwangsläufig auch aktiv. So oder so gibt es zahlreiche Apps, die einem dabei helfen können, Tracker aufzuspüren:

    • Exodus Privacy (0 Tracker) ist eine App, die Tracker (und Berechtigungen) von aus dem Google Play Store installierten Apps analysiert. Sie kann über Yalp, F-Droid oder APKMirror (aber auch über den Google Play Store) bezogen werden.
    • ClassyShark3xodus (0 Tracker) nutzt die Datenbank von Exodus Privacy, um Apps nach Trackern zu scannen. Die App arbeitet offline und funktioniert auch bei Apps, die nicht aus dem Google Play Store installiert wurden. Sie kann über F-Droid bezogen werden.
    • Privacy Scanner (0 Tracker) ist eine App, die das Gerät nach Spionageapps, verdächtigen Berechtigungen, Analytics und Anti-Diebstahl-Apps wahlweise unter Ausschluss von bekannten und System-Apps durchsucht. Sie kann über Yalp oder F-Droid (aber auch über den Google Play Store) bezogen werden.

Tracker in Apps blockieren

Es gibt Apps, auf die man – Tracker hin oder her – nur ungern verzichten möchte. Um nicht von ihnen ausspioniert zu werden, kann man einen Großteil, in dem meisten Fällen sogar alle enthaltenen Tracker blockieren: Blokada (0 Tracker) ist eine App, die  Tracker (und Werbung) sowohl im Browser als auch in den Apps blockiert. Sie kann über F-Droid oder APKMirror bezogen werden.

Tracker in Apps vermeiden

Von einigen Tracker-belasteten Apps gibt es freie und quelloffene Versionen und zu vielen Tracker-belasteten Apps freie und quelloffene Alternativen ohne Tracker. Gesucht, heruntergeladen und installiert werden können sie über die Alternative zum Google Play Store: F-Droid. Enthalten die hier verfügbaren Apps doch mal Tracker, wird ausdrücklich darauf hingewiesen.

[Details zu den hier aufgelisteten und weiteren Apps gibt es in den Beiträgen Nützliche Apps zur Online-Sicherheit und Alternativen zum Google Play Store.]