Foxconn

"Wenn die Produktion irgendeiner Ware auf Kosten menschlichen Lebens geht, dann sollte die Gesellschaft auf diese Ware verzichten, nicht aber auf dieses Leben." Emma Goldman

Eigentlich wollte ich heute endlich meine Meinung zu Apple schreiben. Dass ich mit meiner Recherche beim Zulieferer Foxconn angefangen habe, ist naheliegend. Dass ich gar nicht mehr aufhören konnte, lässt nichts Gutes ahnen.  Denn im Gegensatz zu Amazon, Google und Facebook ist Foxconn nicht offensichtlich und trotzdem überall.

Obwohl ich ein ziemlich schlechtes Gedächtnis habe bzw. noch nicht herausgefunden habe, nach welchem verqueren Prinzip es funktioniert, gibt es Nachrichtenberichte, die mir vor meinem inneren Auge stehen, als wäre es gestern gewesen. Als Saddam Husseins Truppen 1991 die Ölfelder Kuwaits in Brand steckten war ich 11 Jahre alt. 10 Jahre später lassen al-Qaida Terroristen entführte Flugzeuge ins World Trade Center krachen. Als 2008 die Bankenkrise beginnend mit der Pleite der Lehmann Brothers Investmentbank schockwellenartig um den Globus ging war ich noch amüsiert, als 2011 die Welle der Bankenrettung folgte empört. Als es im gleichen Jahr in Fukushima zur nuklearen Katastrophe kam, war mein Weltempfinden ziemlich apokalyptisch. Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Keine dieser Schlagzeilen hat sich wiederholt. Ganz anders mit den Berichten über Suizide bei Foxconn. weiter lesen